Hegel-System Wiki
Anmelden

Diskussion:Aktualisierter Hegelianismus: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Hegel-System Wiki
← Aktualisierter Hegelianismus
(Die Seite wurde neu angelegt: Gibt es ein systemjenseitiges (d.h. nicht auf Binnenkohärenzen basierendes) Wahrheitskriterium des aktualisierten Hegelianismus? J.E.)
 
 
(2 dazwischenliegende Versionen von einem anderen Benutzer werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
Gibt es ein systemjenseitiges (d.h. nicht auf Binnenkohärenzen basierendes) Wahrheitskriterium des aktualisierten Hegelianismus?
 
Gibt es ein systemjenseitiges (d.h. nicht auf Binnenkohärenzen basierendes) Wahrheitskriterium des aktualisierten Hegelianismus?
 
J.E.
 
J.E.
 +
 +
:Kai: Gegenfrage: welches Wahrheitskriterium hätten Sie den gerne? (Nebenbei: Was wäre das Wahrheitskriterium ihres Wahrheitskriteriums? Und wie begründen Sie ein solches Wahrehitskriterium jenseits des Systems ihrer Gedanken (systemjenseitig)?) In solchen Fragestellungen stecken selbst bestimmte Vorstellungen von "Wahrheit".
 +
:Kai: Ohne ihr "Wahrheitskriterium" bzw. ihre Vorstellung von "Wahrheit" zu kennen vermute ich aus ihrer Fragestellung, dass diese auf einem Gegensatz von "systemjenseitiger Wahrheit" einerseits, "systemimmanenten Hegelianismus" andererseits beruht. Wäre es dann nicht gerade die Aufgabe, diesen Gegensatz zu überwinden, indem man die "systemjenseitige Wahrheit" (wohl die "Gegenstände ausserhalb unseres Geistes" als Maßstab für eine Theorie über sie in unserem Geist) *in* ein logisch konsistentes ("kohärentes") System zu bringen (bzw. dort, wo das - Aufgrund von zuwenig Wissen - nicht gelingt, das noch als Aufgabe festzuhalten)?
 +
:Kai: vielleicht hilft Ihnen dazu dieser Artikel: http://hegelwerkstatt.de/index.php/Was_ist_Wahrheit
 +
:Kai: wenn Sie eine konkrete Kritik an der hier vertretenen Auffassungen haben, dass also etwas hier vertretenes nicht der "Wirklichkeit jenseits des hier vertretenen Systems" entspricht, so sind wir für solche Hinweise dankbar. Wenn die einzige Kritik hingegen die ist, dass wir eine "Binnenkohärenz" erreichen (wobei ich mir da durchaus eine Reihe ungeklärter Fragen sehe ([[Zur_Reihenfolge_der_Einteilung_des_absoluten_Geistes|Beispiel]]), die ja auch bei uns thematisiert werden), dann scheint mir der darin liegende "Vorwurf" eher der zu sein, dass wir damit *zu* konsistent sind und darin die *Möglichkeit* des Irrtums zuwenig berücksichtigen. Dazu möchte ich auf diesen Artikel hinweisen: http://hegelwerkstatt.de/index.php/Unwissenheit_und_Skeptizismus

Aktuelle Version vom 22. Dezember 2009, 12:50 Uhr

Gibt es ein systemjenseitiges (d.h. nicht auf Binnenkohärenzen basierendes) Wahrheitskriterium des aktualisierten Hegelianismus? J.E.

Kai: Gegenfrage: welches Wahrheitskriterium hätten Sie den gerne? (Nebenbei: Was wäre das Wahrheitskriterium ihres Wahrheitskriteriums? Und wie begründen Sie ein solches Wahrehitskriterium jenseits des Systems ihrer Gedanken (systemjenseitig)?) In solchen Fragestellungen stecken selbst bestimmte Vorstellungen von "Wahrheit".
Kai: Ohne ihr "Wahrheitskriterium" bzw. ihre Vorstellung von "Wahrheit" zu kennen vermute ich aus ihrer Fragestellung, dass diese auf einem Gegensatz von "systemjenseitiger Wahrheit" einerseits, "systemimmanenten Hegelianismus" andererseits beruht. Wäre es dann nicht gerade die Aufgabe, diesen Gegensatz zu überwinden, indem man die "systemjenseitige Wahrheit" (wohl die "Gegenstände ausserhalb unseres Geistes" als Maßstab für eine Theorie über sie in unserem Geist) *in* ein logisch konsistentes ("kohärentes") System zu bringen (bzw. dort, wo das - Aufgrund von zuwenig Wissen - nicht gelingt, das noch als Aufgabe festzuhalten)?
Kai: vielleicht hilft Ihnen dazu dieser Artikel: http://hegelwerkstatt.de/index.php/Was_ist_Wahrheit
Kai: wenn Sie eine konkrete Kritik an der hier vertretenen Auffassungen haben, dass also etwas hier vertretenes nicht der "Wirklichkeit jenseits des hier vertretenen Systems" entspricht, so sind wir für solche Hinweise dankbar. Wenn die einzige Kritik hingegen die ist, dass wir eine "Binnenkohärenz" erreichen (wobei ich mir da durchaus eine Reihe ungeklärter Fragen sehe (Beispiel), die ja auch bei uns thematisiert werden), dann scheint mir der darin liegende "Vorwurf" eher der zu sein, dass wir damit *zu* konsistent sind und darin die *Möglichkeit* des Irrtums zuwenig berücksichtigen. Dazu möchte ich auf diesen Artikel hinweisen: http://hegelwerkstatt.de/index.php/Unwissenheit_und_Skeptizismus