Größe

Aus Hegel-System Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

zurück zu Hegel-System.de

http://hegel-system.de/de/d112.htm

Stellung im System

System der Wissenschaften
|--Logik 
|   |--Sein 
|   |  |--Bestimmtheit
|   |  |--Größe <--- Sie sind hier
|   |  |--Maß
|   |--Wesen
|   |--Begriff
|--Natur
|--Geist

Werke der Hegelschule dazu

  • Franz 1842 "Die Philosophie der Mathematik" Volltext
versucht die Arithmetik und Geometrie (mit Schwerpunkt auf letzterer) abzuleiten, in weitgehender Übereinstimmung, aber auch Erweiterung von Hegel. Nützlich
  • Schwarz 1853 "Versuch einer Philosophie der Mathematik" Volltext Inhalt
wenig hilfreich zum Hegelverständnis: auf eine schlechte Referierung des Anfangs der Logik bis zur Quantität folgt eine Darstellung der Quantität, in der sich eine von Hegel abweichende Referierung des Gegenstandes (die dabei eher unklarer als diejenige von Hegel ist) mit einer immer stärkerer Kritik der hegelschen Durchführung mischt. Kennt und erwähnt das obige Werk von Frantz nicht'
enthält viele nützliche Beispiele

Zeitschriftenartikel und Vorträge dazu

  • Reinhold Baer 1931 "Hegel und die Mathematik" Volltext, Verhandlungen des 2.Hegelkongresses in Berlin 1931, veröffentlicht Tübingen 1932, s.104f, digitalisiert 2003 von vordenker.de
In diesem Vortrag berichtet der Mathematiker von der Kompatibilität von Hegels Philosophie der Mathematik mit der Entwicklung der modernen Mathematik (bis 1931)

Sekundärliteratur dazu

Durchgehender Kommentar der ganzen Hegelschen Logik (in der Fassung der "kleinen Logik" aus dem 1.Teil der Enzyklopädie). Versucht dabei Hegel kompatibel mit der modernen analytsichen Philosophie zu lesen und diese so gegenseitig füreinander furchtbar zu machen. Bringt Hegel dadurch fruchtbar in die aktuelle analytische Diskussion ein und aktualisiert so zugleich Hegel. Dabei sehr klar und verständlich zu lesen, insbesondere für Leser, die aus dem Bereich der Mathematik, formalen Logik, Naturwissenschaften und/oder analytischen Philosophie kommen. Es handelt sich hierum einen kleinen Mini-Trend der letzten 15 Jahre innerhalb der analytischen Philosophie, am bekanntesten ist sein Kollege aus seiner Zeit an der Universität Pitsburgh, Robert B.Brandom, mit seinem Buch "Making it explicit". Stekeler-Weithofer hat diese Interpretationsrichtung aber vor ihm formuliert, ist aber wohl deshalb weniger berühmt, weil sein Werk dazu nur auf deutsch erschienen ist.
Während dieser Interpretationsansatz naturgemäß in anderen Bereichen eher zurückhaltend aufgenommen wurde, ist die Fruchtbarkeit des Ansatzes vor allem in dem Bereich der Interpretation der Kapitel zur Quantität und zum Maß weitgehend anerkannt, in aktuellen deutschen Sammelbänden zum Thema finden sich regelmässig Beiträge von Stekeler-Weithofer an prominenter Stelle. Beispiel: Stekelers Beitrag "Die Kategorie der Quantität" im Reader des Akademieverlages zu Hegels Wissenschaft der Logik, S.51ff
  • Stekeler-Weithofer, Pirmin 2004: "Mathematisches und begriffliches Denken in Hegels Wissenschaft der Logik" Volltext (in: Wolfgang Neuser/Vittorio Hösle (Hrsg.): Logik, Mathematik und Naturphilosophie im objektiven Idealismus. Festschrift für Dieter Wandschneider zum 65. Geburtstag. Königshausen & Neumann, Würzburg 2004)