Hegel-System Wiki
Anmelden

Subjektiver Geist

zurück zu Hegel-System.de

http://hegel-system.de/de/d31.htm

Stellung im System

System der Wissenschaften
|--Logik
|--Natur
|--Geist
   |--Subjektiver Geist <--- Sie sind hier!
   |  |--Anthropologie
   |  |--Phänomenologie
   |  |--Psychologie
   |     |--theoretischer Geist
   |     |--praktischer Geist
   |     |--freier Geist
   |--Objektiver Geist
   |--Absoluter Geist

Werke der Hegelschule dazu

  • Daub 1838 "Vorlesungen über die philosophische Anhropologie" Volltext
  • Michelet 1840 "Anthropologie und Psychologie, oder die Philosophie des Subjectiven Geistes" (Volltext noch nicht verfügbar, bestellbar in elektronischer Form bei Philosophiebuch.de)
  • Erdmann "Grundriss der Psychologie"
  • Erdmann "Psychologische Briefe"
  • Rosenkranz "Psychologie"
  • Schaller 1860 "Das Seelenleben der Menschen" Volltext Inhalt

Sekundärliteratur dazu

  • Stederoth, Dirk: Hegels Philosophie des subjektiven Geistes. Ein komparatistischer Kommentar.", Akademieverlag, Berlin, Oktober 2001, ISBN 3-05-003670-2, gebunden, 447 Seiten, 64 Euro.
"Für diese ausführliche komparatorische Detailanalyse 
werden alle verfügbaren Materialien zur "Philosophie des subjektiven Geistes" 
des Heidelberger und Berliner Hegel, darunter auch unveröffentlichte Vorlesungsnachschriften, 
herangezogen, wobei die Analyse immer auch auf die erfahrungswissenschaftlichen Grundlagen 
zurückgreift."  (Auszug aus der Selbstanzeige des Verlages)
  • Am 22.7.2007 habe ich in der theologisch-philosophischen Fachbibliothek der LMU München von Dipl.psych Werner Haisch "Versuch einer Neuformulierung von Hegels 'Anthropologie' auf dem Hintergrund der modernen psychologischen Wissenschaften", seine Dissertation von 1977 an der LMU München, entdeckt. Soweit ich sehen kann, ein sehr nützliches Werk, dass sich darum bemüht, zumindest Hegels Anthropologie (als ersten und Grundlegenden Teil der Lehre vom Subjektiven Geist) zu verstehen und dabei auf den neusten Stand (von 1977) zu bringen. Dabei bemüht es sich u.a. auch um eine Aufhebung der Psychoanalyse und des Behaviourismus sowie der modernen Naturwissenschaften, sofern sie den Menschen betreffen (es müsste dabei auch eine gute Grundlage abgeben, um die - erst Jahre nach diesem Werk entstandene - Kritische Psychologie von Klaus Holzkamp & co. mit zu integrieren). Dabei sehr, sehr klar formuliert. Er rezipiert dabei auch die oben erwähnten Werke, insbesondere Rosenkranz' Psychologie und Erdmanns psychologischen Werke. Erstaunlicherweise scheint dieses Werk in der ganzen Hegel-Literatur und Psychologischen-Literatur in den ganzen 30 Jahren seit Erscheinen bisher kaum rezipiert worden zu sein! (Dirk Stedenroth erwähnt Haisch zumindest 2 mal beiläufig in seinem Werk zu Hegels Lehre vom Subjektiven Geist, kann allerdings aufgrund seines, Stedenroths, philologischen Schwerpunktes Haisch kaum nutzen).