Hegel-System Wiki
Anmelden

Zeller

Aus Hegel-System Wiki

Nach Oben

Einschätzung von Kai

noch heute Anerkannter Nestor der Philsophiegeschichtsschreibung. Bewegt sich anfangs in Hegelkreisen und ist von Hegel beeinflusst, schreibt in Hallesche Jahrbücher, nähe zu David Friedrich Strauß und Vischer. Später zunehmende Entfernung von Hegel. Für Hegelstudium eher unergiebig. Galt seinen Zeitgenossen als Hegelianer im weitesten Sinne (wohl wg. Historismus)

Meyers Großes Konversationslexikon

Zeller, Eduard, namhafter Geschichtschreiber der Philosophie, geb. 22. Jan. 1814 zu Kleinbottwar in Württemberg, gest. 19. März 1908 in Stuttgart, studierte in Tübingen und Berlin, habilitierte sich 1840 am erstern Ort als Privatdozent der Theologie und wurde 1847 trotz des Widerspruchs der Konservativen seiner freisinnigen, an Baur und Strauß sich anlehnenden Richtung halber als Professor der Theologie nach Bern berufen; 1849 in gleicher Eigenschaft nach Marburg übergesiedelt, wurde er dort infolge der Reaktion gleich in die philosophische Fakultät versetzt, 1862 als ordentlicher Professor der Philosophie nach Heidelberg und 1872 nach Berlin berufen. Seit 1895 lebte er emeritiert in Stuttgart.

Von seinen Schriften sind zu nennen. »Platonische Studien« (Tübing. 1839); »Die Philosophie der Griechen« (das. 4844-52, 3 Bde.; in 5., 4. und 3. Aufl. 1879-1904, 5 Tle.); »Das theologische System Zwinglis« (das. 1853); »Die Apostelgeschichte kritisch untersucht« (Stuttg. 1854); »Vorträge und Abhandlungen« (Tübing. 1865; 2. Aufl., Leipz. 1875; zwei weitere Sammlungen, Leipz. 1877 u. 1884); »Staat und Kirche«, Vorlesungen (das. 1872); »David Friedrich Strauß in seinem Leben und seinen Schriften geschildert« (Bonn 1874); »Geschichte der deutschen Philosophie seit Leibniz« (Münch. 1873, 2. Aufl. 1875); »Grundriß der Geschichte der griechischen Philosophie« (Leipz. 1883, 8. Aufl. 1907); »Friedrich d. Gr. als Philosoph« (Berl. 1886).

Z., der ursprünglich zu den Anhängern Hegels zählte, hat sich in der spätern Auflage seiner vorzüglichen Geschichte der griechischen Philosophie von dessen Standpunkt entfernt, sich sonst auf den Boden der Erfahrung gestellt, indem er den Idealismus durch einen gesunden Realismus ergänzen will.

[Lexikon: Zeller, S. 2 ff.Digitale Bibliothek Band 100: Meyers Großes Konversations-Lexikon, S. 214488 (vgl. Meyer Bd. 20, S. 879 ff.)]

Siehe auch

http://www.bautz.de/bbkl/z/zeller_e_g.shtml - sehr ausführlicher Artikel!