Hegel-System Wiki
Anmelden

Endliche Religionen

zurück zu Hegel-System.de

http://hegel-system.de/de/d3322.htm

Stellung im System

System der Wissenschaften
|--Logik
|--Natur
|--Geist
   |--Subjektiver Geist
   |--Objektiver Geist
   |--Absoluter Geist
      |--Kunst
      |--Religion
      |  |--Religionsbegriff
      |  |--endliche Religionen <--- Sie sind hier!
      |  |  |--Naturreligionen  
      |  |  |  |--afrikanische
      |  |  |  |--asiatische Religionen    
      |  |  |  |  |--chinesische Religion
      |  |  |  |  |--Hinduismus
      |  |  |  |  |--Buddhismus, Lamaismus
      |  |  |  |--vorderasiatische Religionen    
      |  |  |--geistige Individualität  
      |  |     |--jüdische Religion  
      |  |     |--griechische Religion  
      |  |     |--christliche Religion  
      |  |--Christentum  
      |--Philosophie

Werke aus der Hegelschule dazu

  • Hinrichs 1822 "Die Religion im inneren Verhaeltnisse zur Wissenschaft PDF Inhalt
Erstes gedrucktes Werk zum Thema Religionsphilosophie aus der Hegelschule, mit berühmten Vorwort von Hegel. Erschien noch vor Hegels erster Vorlesung zum Thema
behandelt, wie der Titel angibt, nur die Naturreligion, aber diese mit systematisch-begrifflichen Anspruch.
Dieser Band behandelt die "vorchristlichen Religionenen", darum nicht Christentum und Islam, dafür aber die "nordisch-germanische Religion". Noack gehört nicht zur engeren hegelschen Schule, auch nicht in seinem Bereich der Theologie, ist aber in seiner Religionsphilosophie von Hegel beeinflusst. Nach dem Inhaltsverzeichnis zu urteilen eher ein aufzählendes als ein systematisch-begriffliches Werk..

Sekundärliteratur dazu

Leuze, Reinhard: "Die außerchristlichen Religionen bei Hegel" Vandenhöck & Ruprecht, Göttingen 1975, ISBN 3-525-87468-5 (derzeit vergriffen, aber in vielen Unibibliotheken zu haben)

Untersucht den 2.Teil der Hegelschen Religionsphilosophie ("die besonderen Religionen" oder, in unserer Nomenklatur, die "endlichen Religionen"). Dabei wird detailliert geprüft, (a) welche Quellen zu den einzelnen Religionen damals zur Verfügung standen, (b) welche Quellen Hegel davon genutzt hat (dabei stellt sich heraus, dass Hegel den wissenschaftlichen Stand seiner Zeit berücksichtigt und sich um möglichst viele Primärquellen bemüht hat), (c) wie sich Hegels Aussagen zu unseren heutigen Kenntnissen verhalten (hier gibt es durch unseren heutigen, besseren Wissensstand teilweise Korrekturbedarf). Das Buch von Leuze wird auch von Walter Jaeschke lobend erwähnt.

Siehe auch