Hegel-System Wiki
Anmelden

Philosophie des Mittelalters: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Hegel-System Wiki
(Die Seite wurde neu angelegt: == zurück zu Hegel-System.de == http://hegel-system.de/de/d3332.htm == Stellung im System == System der Wissenschaften |--Logik |--Natur |--Geist ...)
 
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 18: Zeile 18:
  
 
== Werke der Hegelschule dazu ==
 
== Werke der Hegelschule dazu ==
* Erdmann 1866 "Grundriss der Geschichte der Philosophie" (2.Auflage)
+
* Erdmann "Grundriss der Geschichte der Philosophie", Bd.1 (Antike, Mittelalter, Renaisance)  
** Bd.1 (Antike, Mittelalter, Renaisance) [http://hegel.net/erdmann/Erdmann1866-Grundriss_der_Geschichte_der_Philosophie-Bd1-2Aufl.pdf Volltext] [http://hegel.net/erdmann/Erdmann1866a-Inhalt-Grundriss_der_Geschichte_der_Philosophie-Bd1-2Aufl.pdf Inhalt]
+
** 1.Auflage, 1866 [http://hegel.net/erdmann/Erdmann1866-Grundriss_der_Geschichte_der_Philosophie-Bd1-1Aufl.pdf Volltext] [http://hegel.net/erdmann/Erdmann1866a-Inhalt-Grundriss_der_Geschichte_der_Philosophie-Bd1-1Aufl.pdf Inhalt]
 +
** 2.Auflage, 1869 [http://hegel.net/erdmann/Erdmann1869-Grundriss_der_Geschichte_der_Philosophie-Bd1-2Aufl.pdf Volltext]
  
 
Dieser 1.Band behandelt griechische Philosophie und Philosophie des Mittelalters und der Renaissance, wobei aber von Erdmann der Schwerpunkt eindeutig auf diesen letzten Punkt (ab Mittelalter) gelegt wird, er hat dazu viel geforscht und dabei viel neues erschlossen.
 
Dieser 1.Band behandelt griechische Philosophie und Philosophie des Mittelalters und der Renaissance, wobei aber von Erdmann der Schwerpunkt eindeutig auf diesen letzten Punkt (ab Mittelalter) gelegt wird, er hat dazu viel geforscht und dabei viel neues erschlossen.
  
Hegel hat mittelalterliche Philosophie, ganz in der Tradition der Aufklärung und auch noch seines Zeitalters (das zwar in der Romantik anfing das Mittelalter positiver zu sehen, sich aber im übrigene wenig um dessen Philosophie gekümmert hat) eher als unwichtig und als in Vorurteilen/Theologie befangen links liegen gelassen (seine Philosophiegeschichte geht mit Siebenmeilenstiefeln vom Neoplatonismus zu Descartes, bei dem man "wieder Land sieht" und behandlet die Zeit dazwischen ehr anhand von stark verkürzten Wiedergaben aus den Philosophiekompendien seiner Zeit, mit Ausnahme von wenigen, wie etwa Jakob Boehme).
+
Hegel hat mittelalterliche Philosophie, ganz in der Tradition der Aufklärung und auch noch seines Zeitalters (das zwar in der Romantik anfing das Mittelalter positiver zu sehen, sich aber im übrigen wenig um dessen Philosophie gekümmert hat) eher als unwichtig und als in Vorurteilen/Theologie befangen links liegen gelassen (seine Philosophiegeschichte geht mit Siebenmeilenstiefeln vom Neoplatonismus zu Descartes, bei dem man "wieder Land sieht" und behandelt die Zeit dazwischen eher anhand von stark verkürzten Wiedergaben aus den Philosophiekompendien seiner Zeit, mit Ausnahme von wenigen, wie etwa Jakob Boehme).

Aktuelle Version vom 9. April 2009, 23:30 Uhr

zurück zu Hegel-System.de

http://hegel-system.de/de/d3332.htm

Stellung im System

System der Wissenschaften
|--Logik
|--Natur
|--Geist
   |--Subjektiver Geist
   |--Objektiver Geist
   |--Absoluter Geist
      |--Kunst
      |--Religion 
      |--Philosophie 
         |--Antike 
         |--Philosophie des Mittelalters <--- Sie sind hier!
         |--Neuzeit

Werke der Hegelschule dazu

  • Erdmann "Grundriss der Geschichte der Philosophie", Bd.1 (Antike, Mittelalter, Renaisance)

Dieser 1.Band behandelt griechische Philosophie und Philosophie des Mittelalters und der Renaissance, wobei aber von Erdmann der Schwerpunkt eindeutig auf diesen letzten Punkt (ab Mittelalter) gelegt wird, er hat dazu viel geforscht und dabei viel neues erschlossen.

Hegel hat mittelalterliche Philosophie, ganz in der Tradition der Aufklärung und auch noch seines Zeitalters (das zwar in der Romantik anfing das Mittelalter positiver zu sehen, sich aber im übrigen wenig um dessen Philosophie gekümmert hat) eher als unwichtig und als in Vorurteilen/Theologie befangen links liegen gelassen (seine Philosophiegeschichte geht mit Siebenmeilenstiefeln vom Neoplatonismus zu Descartes, bei dem man "wieder Land sieht" und behandelt die Zeit dazwischen eher anhand von stark verkürzten Wiedergaben aus den Philosophiekompendien seiner Zeit, mit Ausnahme von wenigen, wie etwa Jakob Boehme).